VEM-Freiwillige   2017/2018   2016   2015   2014   2013   2012   2011   2010   2009 

Anja  |  Anna  |  Erika  |  Hannah  |  Ida  |  Jacqueline  |  Jakob  |  Jana  |  Jannes  |  Johanna  |  Jojo  |  Julius

Katharina  |  Kayange  |  Lara  |  Lilli  |  Luise  |  Maren  |  Max  |  Nils  |  Sergej  |  Simon  |  Wiebke

Menu:

Archiv

Blog durchsuchen:

Schön war's!

Autor: Jakob | Datum: 28 März 2015, 17:03 | 1 Kommentare

Als das Flugzeug in Semarang zur Landung ansetzt dominieren zwei Gefühle in mir. Erstens verspüre ich, der ich nach einer unglaublichen schnellen Fährfahrt und einer viel zu kurzen Nacht in Padang deutlich mehr Schlaf hätte vertragen können, eine große Müdigkeit. Zweitens spüre ich, das die Vorfreude auf die nächsten drei Wochen, die sowieso schon lange in mir brodelte, nun, kurz vor dem ersten Ziel meiner Reise ihren Höhepunkt erreicht hat. Nur noch zweieinhalb Stunden trennen mich von Salatiga und damit vom Mitfreiwilligen Jannes und vielen anderen Freunden, die ich beim Youth for Peace Camp im November des letzten Jahres kennengelernt habe. Anschließend werde ich gemeinsam mit Jannes zum Zwischenseminar in Malang, Ostjava, reisen, dort die anderen VEM-Indonesien-Freiwilligen treffen um mit ihnen zusammen im Anschluss an das Seminar anderthalb Wochen Urlaub auf Bali zu machen. (weiter)

 

Rundbrief 2

Autor: Jakob | Datum: 18 März 2015, 10:16 | 0 Kommentare

Hallo!

 

Meinen zweiten Rundbrief findet Ihr unter folgendem Link:

http://workupload.com/file/14IPvoiM

Viel Spaß beim Lesen!

 

Liebe empfangen– von meiner Arbeit

Autor: Jakob | Datum: 26 Februar 2015, 17:57 | 0 Kommentare

„Saya bukan seorang turis, melainkan saya seorang relawan.“ Ich weiß nicht, wie oft ich mit diesem Satz schon erklärt habe, dass ich, obwohl ich zugegebenermaßen manchmal so aussehe, kein Tourist, sondern ein Freiwilliger bin. Für mich ganz persönlich macht das einen großen Unterschied und es ist mir wichtig, mich abzugrenzen. Schließlich bin ich nicht hier, um die Wellen zu reiten oder um ins Innere der Insel zu den traditionell lebenden Mentawaiern vorzustoßen (auch wenn ich beides noch machen will). Ich bin anders.

Warum?

Nun, zunächst mal spreche ich Indonesisch und das ist schon ein großer Unterschied zu den allermeisten Europäern, Australiern oder Amerikanern, die sich ins abgelegene Mentawai verirren.

Ich lebe nicht im Hotel, sondern bin Teil einer indonesischen Familie.

Ich bin hier nicht die üblichen zwei Wochen, sondern ich lebe und arbeite tatsächlich hier. Und letzterem möchte ich diesen Eintrag widmen. (weiter)

 

Zeit ist nicht gleich Zeit

Autor: Jakob | Datum: 11 Februar 2015, 05:12 | 3 Kommentare

Sie verstreicht, die Zeit. Ja, sie plättschert vor sich hin und ich kann es nicht wirklich fassen, dass ich nun schon seit über 100 Tagen weg bin. Im Moment pendelt sich, trotz der Tatsache, dass jeder Tag Neues und Unvorhergesehenes bringt, doch ganz langsam etwas ein, das man Alltag nennen könnte. Das ist vor allem dadurch bedingt, dass ich jeden Tag Englischunterricht für die Bewohner des Schülerwohnheims gebe. Es ist eine Herausforderung, eine Fremdsprache in einer anderen Fremdsprache zu unterrichten, die wohl später einen eigenen Blogeintrag verdient.

Diesen Artikel möchte ich einem anderen Thema widmen, einem sehr schwierigen, denn das erste Mal möchte ich mich wagen, etwas tiefer hineinzusehen, in die Kultur und Lebensweise, auf die ich hier stoße und mit der ich jeden Tag aufs Neue konfrontiert werde. Es ist ein kompliziertes Thema, das Thema Zeit, denn es kratzt nicht nur an der sichtbaren Oberfläche sondern es dringt ein in Bereiche, die unter der Oberfläche liegen und mit dem Auge bei Einmaligen Hinsehen weder zu erkennen und schon gar nicht zu verstehen sind. (weiter)

 

Ein Hundeleben

Autor: Jakob | Datum: 09 Januar 2015, 08:44 | 0 Kommentare

Ich gebe zu, der Titel scheint zunächst etwas in die Irre zu führen. Ich führe hier ein hervorragendes Leben und mir geht es sehr gut! Nichtsdestotrotz passt der Titel wie die Faust aufs Auge.

Warum? Da muss ich wohl etwas weiter ausholen.

Seit mittlerweile fast einem Monat bin ich nun auf Siberut. Anders als auf Nordpagai, wo ich mein eigenes kleines Häuschen hatte, lebe ich hier in einer Gastfamilie. Wie bereits erwähnt besteht die aus meinem mentawaiischen Gastvater Bapak Esrom, meiner Gastmutter Ibu Kristin aus dem Batakland und momentan zusätzlich deren Mutter, meinem Gastbruder Jesse, meinem anderen Gastbruder Franziskus, der allerdings in Padang studiert und deren Cousine Uli.

Seit einigen Tagen allerdings hat die Familie ein neues kleines Mitglied – Hundewelpe Bobo! (weiter)

 

«zurück   1 2 3 4  vor»